Smartful- Play-Party
Nr 31 (Geschlossene Gesellschaft) am 16.11.2018

Für alle Teilnehmer/innen, Clubkarteninhaber/innen ist die Smartful 
eine striktly DS / BDSM orientierte Party. Keine Swingerparty!


Eine Besonderheit:
Wie wäre es, wenn die dominanten Herr- und Frauschaften mal etwas von den Sub/Dev/Maso TeilnehmerInnen geboten bekommen.

Wäre doch mal was Neues, wenn sich der dominante Teil zurücklehnen könnte, um einem „Schauspiel etc,“ einer Gruppe zusehen und genießen würde.

Vorschlag:

Die Sub/Dev/Maso verständigen sich untereinander und sprechen eine Gemeinsame Idee ab.

Wenn eine Gruppe etwas machen will, bitte melden, damit wir Platz freihalten und eventuell mit Material etc. unterstützen können.

Dann können die Sub/Dev/Maso mal zeigen was sie drauf haben *zwinker*
Zielgruppe:


Alle Altersgruppen sind erwünscht und gerne gesehen.

Die SMartful ist allen BDSM Neigungen offen, d.h. egal in welcher Konstellation (FemDom, MaleDom, Gay, Lesbisch, Bi) Grundlage ist ein klares DS Verständnis.



Ablauf:
Einlass: von 19 Uhr bis 21 Uhr, danach ist zu.


Ca. 19.30 Eröffnung des Buffets, anschließend: „The game is up to you“.


Ende gegen 2 Uhr.



Einlass:


Nur für Clubkarteninhaber/innen zugelassen plus max. 8 neuer Gäste.

Die neuen Gäste müssen sich über Smartful per Mail/PN mit Vorname, Nachname und Nick 14 Tage vorher anmelden.

Dann gibt es, nach Auswahl, eine PDF per Mail mit den Rahmenbedingen und der Gastnummer.


Wer als neuer Gast keine Rückmail erhält ist für die Party nicht zugelassen.

Die Gastnummer ist nur für die einzelne Veranstaltung gültig!


Wir behalten uns vor, auch rückwirkend, vergebene Clubkarten für ungültig zu erklären.


Die Clubkarte ist nach außen neutral gehalten.

Auf der Karte ist eine persönliche Nummer enthalten. Diese muss dann auf der Überweisung eingetragen werden.

Das gilt auch für Paare.

Beispiel: Nr. 10012 +10013 Party Nr. 31.

Das ist dann alles.



Preise:
Vorkasse pro Person 38,00€ incl. Speisen und aller Getränke im Vorverkauf nach vorheriger Reservierung im Joy und Überweisung bis zum 02.11.2018.

Danach kann nur noch an der Abendkasse mit 45,00€ bezahlt werden. 100% angemeldet sind somit alle, die bis zum 02.11.2018 bezahlt haben.

Es erfolgt keine schriftliche Bestätigung … Einzahlung zählt!
!!!!!!


Wichtig: Wer zu spät einzahlt, muss an der Abendkasse die Differenz von
7,oo € p.P. nachzahlen
!!!!!!


Wenn jemand zahlt und nicht kommt? Dann ist das Geld nach dem Anmeldeschluss weg!


Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass die Veranstaltung auf max.120 Personen begrenzt ist.

Bitte nachsehen ob, die Veranstaltung schon ausgebucht ist.



Die Ordnung und das Regelwerk:


Richtet sich nach den von uns hinlänglich bekanntgegebenen BDSM Grundsätzen.
Dresscode und Outfit:
Es bleibt die Halsband – Pflicht für alle Subs als Erkennungszeichen.

Wir werden einige Halsbänder (ohne O-Ring, also keine klassischen O-Halsbänder) gegen Gebühr an der Kasse verkaufen.


Die Kleiderordnung, für die Subs wie auch den Dominanten Personen, muss dem Anlass und der Rolle entsprechend sein. Z.B. Für die Dominanten Stilvoll und festlich.

Das kann auch ein Bondagerock, Uniform oder Schottenoutfit sein.


Ein/e Sub und eine dominante Person muss an der Kleidung offensichtlich erkennbar sein.


Lack, Leder, Latex oder Haut sind auch okay.



Was absolut nicht geht:
Jeans, Turnschuhe, Adiletten, weißes T-Shirt, karierte Hemden, sprich Alltagskleidung, Unterwäsche, Feinripp, Swingerkleidung etc. Alltags- und Bürokleidung.


Für ein besonderes Game ist Rollenspielkleidung wie z. B. Bauernmagd, Schoolgirl, Krankenschwester, Nonne, Mönch etc. auch okay.


Unsere gängigen BDSM- Smartful- Regeln werden mit der Teilnahme anerkannt.

Sie sind den Karteninhaber/Innen bekannt und werden den neuen Gästen per PDF mitgeteilt.

Zielgruppe
Alle Altersgruppen sind erwünscht und gerne gesehen.

Dresscode
Die Ordnung und das Regelwerk richtet sich nach den von uns hinlänglich bekanntgegebenen BDSM Grundsätzen.
Dresscode und Outfit:
Es bleibt die Halsband – Pflicht für alle Subs als Erkennungszeichen. Halsbänder (ohne O-Ring, also keine klassischen O-Halsbänder) sind ggf. an der Kasse zu erwerben.
Die Kleiderordnung, für die Subs wie auch den Dominanten Personen, muss dem Anlass und der Rolle entsprechend sein. Z.B. Für die Dominanten Stilvoll und festlich. Das kann auch ein Bondagerock, Uniform oder Schottenoutfit sein.
Ein/e Sub und eine dominante Person muss an der Kleidung offensichtlich erkennbar sein.
Lack, Leder, Latex oder Haut sind auch okay.

DEHOGA ZERTIFIKAT

umweltsilber

Joyclub

joyclub clubsiegel140923 175

Newsletter

Melde Dich für unseren Newsletter an!

Kontakt

will kommen 1

view